Starthäfen für Ostsee Kreuzfahrten

Starthäfen für Ostsee Kreuzfahrten

Warnemünde Cruise Center © Rostock Port/nordlicht

Auf einer Rundreise muss man den Koffer jeden Tag aus- und wieder einpacken und täglich in ein neues Hotel ein- und wieder auschecken. Das entfällt bei Ostsee Kreuzfahrten, die ja im Prinzip auch Rundreisen sind. Das Kreuzfahrtschiff ist ein schwimmendes Urlaubshotel, das immer mitfährt. Nur die Anreise zu einem der Starthäfen für Ostsee Kreuzfahrten kann man den Urlaubern natürlich nicht ersparen. Die wichtigsten Starthäfen stellen wir auf separaten Seiten näher vor und gehen dabei auch auf das Thema Anreise ein.

Vorteile für Kiel und Warnemünde

Schaut man auf den deutschen Markt, sind Kiel und Rostock/Warnemünde die wichtisten Starthäfen für Ostsee Kreuzfahrten. Beide Städte haben gegenüber anderen deutschen Häfen (insbesondere Hamburg und Bremerhaven) den entscheidenden Vorteil, dass sie direkt an der Ostsee liegen. Das gilt auch für die dänische Hauptstadt Kopenhagen, die ein ebenfalls wichtiger Ziel- und Starthafen für Ostsee Kreuzfahrten ist.

Da der Nord-Ostsee-Kanal für moderne Kreuzfahrtschiffe viel zu klein ist, bleibt Kreuzfahrtschiffen, die in Hamburg, Bremerhaven oder auch Amsterdam starten, nur ein relativ langer Umweg um Dänemark herum und dann durch das Skagerrak und das Kattegat in die Ostsee. Verständlich, dass die auf Effizienz bedachten Reedereien diesen Umweg scheuen. Wenn er sich denn vermeiden lässt. Wer in England Ostsee Kreuzfahrten verkaufen möchte, kommt um Dover oder Southampton nicht herum. Aber diese Starthäfen für Ostsee Kreuzfahrten sind für deutsche Gäste natürlich relativ unterinteressant.

Kreuzfahrtschiffe in Kiel

Kreuzfahrtschiffe in Kiel

Unter den Metropolen am Meer ist in den letzten Jahren ein scharfer Wettbewerb um Kreuzfahrtschiffe entbrannt. In Kiel, Warnemünde, Kopenhagen oder Hamburg wurde in den letzten Jahren kräftig investiert. Moderne Terminals für immer größere und Kreuzfahrtschiffe sind gefragt. In Warnemünde werden in der Saison 2017 192 Kreuzfahrtschiffanläufe erwartet. In Kiel ist es etwas weniger, aber auch hier sind ca. 140 Anläufe geplant. Die Saison geht heute von April bis weit in den Oktober. Vielleicht wird es in Zukunft auch in der kalten Jahreszeit Ostsee Kreuzfahrten geben. Zum Beispiel in der Vorweihnachtszeit.

Kurze Anreise

Wenn man die Namen der Städte und Häfen liest, fällt sofort auf, dass Ostsee Kreuzfahrten praktisch vor der Haustür beginnen. Viele Gäste können bequem mit Auto, Bus oder Bahn anreisen. Busfahrten und vergünstigte Bahntickets kann man häufig über die Reederei buchen. Transfers vom Bahnhof zum Hafen auch.

Hafen Warnemünde

Hafen Warnemünde © Rostock Port/nordlicht

Und wer doch mit dem Flugzeug anreist, kann sich auf einen kurzen Flug freuen. Leider haben weder Kiel noch Rostock einen großen internationalen Flughafen. Bei Kreuzfahrten ab Kiel kann man über den Flughafen Hamburg Fuhlsbüttel anreisen. Die Reedereien bieten entsprechende Transfers nach Kiel an. Der Flughafen Rostock-Lage wird zum geschäftigen Großflughafen, wenn die zahlreichen Chartermaschinen aus Frankreich, Italien oder Spanien Kunden von Costa Kreuzfahrten und MSC Kreuzfahrten einfliegen. Reguläre Flüge gibt es auch. Allerdings ist das Angebot überschaubar. Und Berlin ist schon über 2 Autostunden entfernt. Zudem liegt der neue Berliner Flughafen im Süden der Hauptstadt.

Für englische oder amerikanische Reedereien ist der fehlende Flughafen ein entscheidender Wettbewerbsnachteil für die deutschen Häfen. Davon profitiert insbesondere Kopenhagen. Nichts desto trotz, kommen amerikanische Kreuzfahrtschiffe gerne nach Warnemünde, wo deutsche Gäste zusteigen können. Die Amerikaner machen derweil einen Landausflug nach Berlin.

Wem die Anreise mit schweren Koffern zu lästig ist, kann den Service der Firma TEfra nutzen. Dann wird Ihr Gepäck bereits zuhause abgeholt.

Die Einschiffung

Alle bereit für die Einschiffung

Alles bereit für die Einschiffung in Kiel

In einem Hotel kommen und gehen ständig Gäste. Auf einem Kreuzfahrtschiff wird häufig einmal komplett durchgewechselt. Die Gäste verlassen ab 8 Uhr das Kreuzfahrtschiff und die ersten neuen Passagiere kommen bereits um die Mittagszeit. Das können je nach Größe des Kreuzfahrtschiffes einige tausend Menschen sein. Da ist es schon erstaunlich, wie stressfrei das Einschecken heute abläuft. Dank modernster Terminals in den Häfen. Es kann aber etwas dauern, bis das Gepäck in der Kabine ankommt. Man sollte deshalb alles, was man bis zum Abendessen benötigt, ins Handgepäck geben. Das gilt natürlich besonders für wichtige Medikamente.

Am Terminal angekommen, kann man erstmal das Gepäck abgeben. Die Koffer werden direkt zur Kabine gebracht. Dann begibt man sich zum Anmeldeschalter im Terminalgebäude. Bei großen Kreuzfahrtschiffen gibt es mehrere, alphabetisch geordnete Schalter. Wenn man den Reisepass, das Ticket und die Kreditkarte zur Hand an, geht es schneller. Wer möchte, kann eine Kreditkarte im Terminal oder an Bord registrieren lassen. Alle Ausgaben an Bord werden dann über diese Karte abgerechnet.

Mit den Dokumenten in der Hand geht man dann durch eine Sicherheits- und Körperkontrolle. Auch das Handgepäck wird überprüft. An der Gangway warten die Schiffsfotografen, die Erinnerungsfotos machen. Wer möchte, kann ein Foto machen und dieses später an Bord kaufen. Ein zweites Foto ist obligatorisch und kostenlos. Dieses dient dem Sicherheitspersonal an Bord zur Kontrolle. Wenn man das Schiff verlässt (oder von einem Landausflug zurückkehrt) gibt man an der Gangway die Bordkarte einem Mitarbeiter der Reederei. Dieser kann dann anhand des Fotos erkennen, dass man Inhaber der Bordkarte ist.

Einschiffung Kopenhagen

Einschiffung Kopenhagen

Dann betritt man erstmals das Kreuzfahrtschiff. Häufig kommt man direkt in das riesige Atrium.  Mitglieder der Besatzung fragen nach der Kabinennummer und erklären den Weg dorthin. Man geht zum nächsten Fahrstuhl/ Treppenhaus und begibt auch das Deck auf dem die Kabine liegt. Dann stellt sich nur noch die Frage, ob man eine gerade oder ungerade Kabinennummer hat.

Die Kabine ist unverschlossen. Auf dem Schreibtisch liegen die Bordkarten, die während der Reise Zahlungsmittel, Türschlüssel und Legitimation zugleich sind. Im Tagesprogramm stehen alle wichtigen Informationen für diesen Tag. Vielleicht gibt es eine Information für deutschsprachige Gäste. Für alle obligatorisch ist Teilnahme an der Seenotrettungsübung, die in der Regel vor dem Auslaufen stattfindet. Wenn es an Bord zum Abendessen Restaurants mit festem Tisch gibt, findet man auch eine Information über Restaurant und Tischnummer.

Frontier Theme